Um uns zu kontaktieren, klicken Wissenschaftliche Themen
Home

Kontakt

Freiheit ist in Kanaan

Bumerang-Effekt

Leben wird aus Wissen geboren

Unser Ziel

Der erfolgreiche Übergang

Frankreich und Gott

Gehen Sie zu unserem Blog

Musik und Lieder

Andere spirituelle Themen

Wissenschaft und Glaube

Freunde Websites

Heimat der Libretto Vorheriges Kapitel
Nächstes Kapitel Oben Nächstes Kapitel

Freiheit ist in Kanaan


2 - Unsere Gefühle sind eine Wüste göttlicher Liebe zum Heiligen Geist


Wenn der Heilige Geist von Gott in Jesus Christus angeboten wird, ist er viel mehr als eine einfache „Logik“, da er die dritte Person Gottes ist. Infolgedessen kann Er den Führer, den er aus dem „Herzen“ des Subjekts stellt, an die Berufung der Entwicklung dieses Einen zur göttlichen Natur anpassen. Der Heilige Geist tritt also an die Stelle der alten Logik im „Herzen“, wird aber nicht in einer vom Grundgeist verschiedenen Berufung gegeben, denn der göttliche Wille ist es, uns nicht von unserer genetischen Berufung abweichen zu lassen. In Jesus Christus will Gott uns Leben in Fülle bringen, auf den Werten dieser genetischen Berufung.

Aus diesem Grund hat uns unser Schöpfer die schriftliche Übersetzung dieser genetischen Berufung durch das Wort Gottes in den biblischen Texten gebracht. Wenn also das Ziel dieser „Logiken“ gleich bleibt, ist es ihre Fähigkeit, das wirklich gute Ergebnis zu erzielen, das sie unterscheidet.

Es ist daher wichtig, ihren grundlegenden Unterschied zu betrachten, denn wo die Logik des ursprünglichen Geistes das primäre Ziel hat, uns um jeden Preis auf unserer genetischen Berufung zu halten und uns so dem ewigen Gott, unserem Schöpfer, näher zu bringen, ist das Gegenteil in Fall die zweite "Logik". Der Zweck des Heiligen Geistes besteht in der Tat darin, die Gegenwart Gottes zu uns zu bringen: Damit unsere Entscheidungsfreiheit freiwillig genau innerhalb der Grenzen stehen kann, die unser Schöpfer in unsere Genetik gesetzt hat.

Der Heilige Geist, angeboten von Gott in Jesus Christus, bringt die göttliche Gegenwart in unser „Herz“, wie Jesus uns in Johannes 14,23 sagt: "Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebet, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen." Durch diesen Wert der Liebe, wenn er dauerhaft gelebt wird, können uns die guten Grenzen unserer genetischen Berufung genau wahrnehmbar werden, damit wir sie nicht überschreiten, sondern sinnvoll nutzen können Teil. Derjenige, der sich im Licht eines Projektors befindet und in die Dunkelheit eintreten wird, nimmt sie sehr gut wahr, genau wie derjenige, der im Glück ist, die göttliche Gegenwart zu leben, kann nein sagen zu dem Bruch, der auftreten würde, wenn es da wäre wurden irgendwelche Grenzen überschritten.

Dies wird also das Leben in Fülle sein, das Jesus der Menschheit bringen wollte, denn Er kam nicht, um irgendjemanden durch die Pflicht zu zermalmen, göttlichen Gesetzen zu folgen, wie es bei diesem „Tutor“ namens Satan oder Teufel der Fall ist, sondern Er kam, um dieses Gesetz zu erfüllen, um uns unter seine Fittiche nehmen zu können und die Irrtümer derer zuzudecken, die nicht mehr sündigen wollen, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, wie er zu werden.

An dem Tag, an dem das Gefühlssystem aller Menschen dem des Christus im Himmel ähnlich geworden sein wird, wird dies das Reich der Priester sein, das Jesus für Gott, seinen Vater, bereitet, denn dann werden alle schon auf dieser Erde göttliche Glückseligkeit erleben können. Wir dürfen die Schritte jedoch nicht überspringen, wenn unsere Wünsche uns in diese Hoffnung tragen.

Wenn es noch nicht so ist, liegt es nicht an der mangelnden Aufrichtigkeit eines jeden, sondern daran, dass gemäß unserer Berufung im Leib Christi und unserem geistlichen Fortschritt bestimmte Etappen unvermeidlich sind, beginnend mit dem Auszug aus Ägypten. Um dies zu tun, müssen wir daran teilnehmen, genauso wie diejenigen, die den Vernichtungsengel nicht hereingelassen haben, wenn wir unsere spirituelle Reise mit der des hebräischen Volkes vergleichen.

Unser Auszug aus Ägypten ist heute die Taufe des Heiligen Geistes, die kommt, um im „Herzen“ die alte Logik des Geistes zu ersetzen, aber in keiner Weise die Programmierung ändert, die von diesem im Gehirn durchgeführt wird. Die Verwendung dieser Programmierung ist für uns unerlässlich, um jede Form von Aktion hervorzubringen, aber da dies auf den Werten der egozentrischen Liebe durchgeführt wurde, versetzt es den Heiligen Geist für die Finalisierung in eine Wüste göttlicher Liebe jeder Emotion in Aktion. Wir finden dort also einen Wert, der mit dem der Hebräer identisch ist, als sie Ägypten verließen.

Jeder ist dann aufgerufen, sich vom Glauben an den Heiligen Geist leiten zu lassen, dessen emotionale Wahrnehmung im „Herzen“ aufgrund seiner göttlichen Natur verstärkt wird. Diese Empfindung wird dann vergleichbar mit der visuellen Wahrnehmung, durch die sich der ewige Gott seinem Volk in der Wüste offenbarte, bei Tag durch die Rauchsäule und bei Nacht durch die Feuersäule. Diese Periode ist daher von grundlegender Bedeutung, um zu lernen, den neuen Führer, der den Heiligen Geist darstellt, in unserem emotionalen System zu erkennen. So hilfreich dieses Gefühl des Heiligen Geistes auch sein mag, wir haben immer noch die Fähigkeit, seinen Einfluss auf unsere Handlungsentscheidungen zu ignorieren, ohne die alte Programmierung emotional zu korrigieren. Das richtige Lernen, diesen Führer richtig zu erkennen, und die Programmierung, die in unseren Gefühlen ausgeführt wird, wird daher den Heiligen Geist dazu bringen, uns zu einer Besiedlung „wie östlich des Jordan“ oder zur Eroberung unseres Kanaan, des heiligen Landes, zu beeinflussen. Wenn wir andererseits die Wahrnehmung des Heiligen Geistes zugunsten unserer Kenntnis des Wortes Gottes oder einer anderen Regel erstickt haben, riskieren wir, uns in dieser Wüste im Kreis zu drehen, wie es bei der ersten der Fall war Generation, die aus Ägypten kam, oder uns in eine Berufung zu versetzen, die nicht der entspricht, die Gott uns gerne gegeben hätte.

Während dieser ganzen Zeit in der Wüste, wenn alle Mose folgten, folgten alle hebräischen Menschen visuell der Säule, die die Gegenwart des Ewigen markiert, und das gleiche gilt für jeden, sich heute vom Heiligen Geist leiten zu lassen. Jeder ist daher dafür verantwortlich, die Selbstbeherrschung (heute EQ, emotionaler Quotient genannt) richtig einzusetzen, um seine Emotionen zu beherrschen und eine Handlung hervorzubringen, die der göttlichen Liebe am besten entspricht. Während dieser ganzen Zeit in der Wüste lernt das Gehirn eines jeden, einen Korrekturfaktor auf diesen auf die Werte der egozentrischen Liebe programmierten Teil anzuwenden, um ihm die Entsprechung zur göttlichen Liebe zu verleihen, die der Betroffene für gerecht hält. Je wichtiger dieser Koeffizient in Bezug auf das Wort Gottes ist, desto mehr kann er vom Heiligen Geist in ihnen leicht entdeckt und hervorgehoben werden, während er für andere in ihren bewussten Motivationen schnell nicht mehr wahrnehmbar wird. Es ist offensichtlich, dass je schwächer die Korrektur der programmierten Handlung in ihrem emotionalen System in Bezug auf das, was sie als göttliche Liebe interpretieren, ist, desto mehr wird es ihnen dann möglich sein, diese Korrektur mit der Neufassung des Geistes im Göttlichen zu verwechseln Natur, während dies auf dieser Ebene noch nicht der Fall ist.

Dies vermittelt dann einigen mehr als anderen den Eindruck der Möglichkeiten der perfekten Nutzung dessen, was sie haben, und der göttlichen Einsetzung östlich des Jordan, während andere aufgerufen sind, sich dieses einfachen Koeffizienten bewusst zu werden und bei der Eroberung geführt zu werden ihr Kanaan.

Wenn der programmierte Teil, das sind der Geist und die Gefühle, auf der gleichen Anfangsprogrammierung geblieben ist wie vor der Heiligen-Geist-Taufe und daher nicht der von Gott gewollten Endgültigkeit in Jesus Christus entspricht, so ist es doch eine grundsätzlich nützlich und unverzichtbarer Schritt. Jedermanns EQ lernt, seine Handlungen nach möglichst korrekten Koeffizienten zu beeinflussen, in ähnlicher Weise zwischen Männern und Frauen. Diese gute Nutzung ihres EQ macht sie gemeinsam siegreich über die repressive Bevormundung Satans. Wenn dieser Schritt so grundlegend ist, dann nicht, weil er ein Ziel ist, sondern weil er den Zugang zu ihm darstellt.

Darin richtet der ewige Gott am Ausgang der Wüste einen Teil seines Volkes östlich des Jordans ein, so dass er als Referenz für diejenigen dient, die er bei der Eroberung des Heiligen Landes von Kanaan gesandt hat die am besten etablierten über ihre Funktionsweise in der "Wüste" zu etablieren, um anderen bei ihrer Heiligung in Kanaan als Referenz zu dienen.

Wir finden heute die Entsprechung zu dieser Heiligung durch die Eroberung der göttlichen Liebe, denn in Jesus Christus will Gott die Frau und die Kirche wie östlich des Jordans gebrauchen, aber auf die Werte des gestrigen Kanaans, mit der Heiliger Geist als unser Führer. Er vertraut daher die Entdeckung dieser göttlichen Liebe dem von der Kirche vertriebenen Menschen und der Gesellschaft an, was ihrer Eroberung Kanaans entspricht.