Um uns zu kontaktieren, klicken
Home
Wissenschaftliche Themen

Kontakt

Freiheit ist in Kanaan

Bumerang-Effekt

Leben wird aus Wissen geboren

Unser Ziel

Der erfolgreiche Übergang

Frankreich und Gott

Gehen Sie zu unserem Blog

Musik und Lieder

Andere spirituelle Themen

Wissenschaft und Glaube

Freunde Websites

Nur die Liebe wird bleiben

Fortsetzung dieses Themas Heimat dieses Themas Ihre vorherige Seite Oben Fortsetzung dieses Themas

3 - Wann die besten wird der Feind des Guten


3 - 2 Der Bruderkriege und gegenüber der Außenwelt, sind in einer Suche nach ein besser, tödlichem Feind des Gutes.


Es ist kein Euphemismus, dass gegen „sehr“ sich eher vorzurücken als „besser“ zu suchen, denn es leicht ist, in Christus den Unterschied zwischen einem besser fleischlichen zu begreifen, das durch so sehr Kirchen und Religionen und ein einfaches gut ausgewogen gelebt ist, das über jede Sache hinaus im geistigen Gottbereich wert ist. „Gut“ immer von einer Dimension sein wird, die sehr höher ist als „das besser fleischliche“, das jedoch gefüllt der Planet. Es sich ist wegen dieses besser als so sehr und so sehr machen den Krieg sehr mehr, dass wir uns nicht es vorstellen können, denn wie viel Wortschwalle manchmal ebenso zerstörend sind wie Kriege erwiesene als.

Es gibt in das die internen brudermörderischen Kriege und jene, die äußerlich zur christlichen Welt geführt wurden. Die brudermörderischen Kriege, obwohl verschiedene Größen sich auf allen Niveaus wiederfinden. Sie gehen von den einfachen zu den Bomben hineingegangenen christlichen Konflikten, die eine der Zeitungen und durch die macht der Gott Name beschmutzt regelmäßig, aber er hat dort perfider. Er dort an jenen zwischen Kongregationen, jenen, in denen wir guten Anschein geben, indem sie schöne Bitten für unsere Brüder der anderen Kirchen und Zugeständnisse vor der versammelten Versammlung machen, um gut geltend zu machen unser „mehr“ unsere Seelengröße und in den Minuten behaupten können, die folgen, dass Frankreich zum Beispiel auf weniger als 1% christianisiert wird, indem man unterlässt es, ALLE ANDEREN christlichen Kongregationen zu zählen. Es sind diese Art von Heucheleien, welch das meiste selbe übel, denn zugestimmt und machen zurückgenommen in aller guten Glauben durch die größte Zahl als Wahrheiten. Jeder weiß, dass es leicht ist, sich von mündlichen Angriffen zu verteidigen, aber diese Art immer ungestraften Betruges durch die Männer finden sich jedoch am Thron der Gottgrazie von Gott, abgewiesen von Gott selbst . Dann wie nicht zu begreifen, dass unsere Bitten nicht erfüllt werden? Wenn sie es wären, durch die wären?  Durch jenes, das sogenannt den anderen eine unterbreitet werden, oder durch jenes, das Auge für Auge sagt, Zahn für Zahn?

Es ist wahr, dass das nicht neu ist, da der Apostel Jacques darüber bereits über seine Zeit sprach. James 3-8/15: aber die Zunge kann kein Mensch zähmen, das unruhige Übel voll tödlichen  Giftes.

Durch sie loben wir Gott den Vater, und durch sie fluchen wir den Menschen,  nach dem Bilde Gottes gemacht. Aus einem Munde gehet Loben und Fluchen. Es soll nicht, liebe Brüder,  also sein.

Quillt auch ein Brunnen aus einem Loche süß und bitter?

Kann auch, liebe Brüder, ein Feigenbaum Öl oder ein Weinstock Feigen  tragen? Also kann auch ein Brunnen nicht salzig und süß Wasser geben.

Wer ist weise und klug unter euch? Der erzeige mit seinem guten Wandel  seine Werke in der Sanftmut und Weisheit.

Habt ihr aber bitteren Neid und Zank in eurem Herzen, so rühmet euch  nicht und lüget nicht wider die Wahrheit. Denn das ist nicht die Weisheit, die von oben herab kommt, sondern irdisch,  menschlich und teuflisch.

Es ist nicht uns, aber die Bibel sagt, dass derjenige die solche Gebete zugutekommt, Satan ist genannt. Diese betrügerische Haltung geboren eines Intellektuellen, der schließlich erkennt, dass der Heilige Geist wartet der Kirche, sondern lässt lassen Sie sprechen sein Herz nicht in den folgenden Minuten erneuert. Dies ist nicht immer, weil ein Mangel an Aufrichtigkeit, ja nicht einmal der Geschäfts- oder Firmenwert, aber ein Mangel an Wissen unserer Natur, das gibt Grund zu der angestammten Rivalitäten, aus Angst sein sich selber für halten wie vernachlässigbare Menge.

Diese brudermörderischen Kriege sind nicht so sehr messbar sie sind zahlreich, genauso wie jene gegenüber den Leuten „der Welt“. Das Wort „Welt“ wäre nicht in sich selbst so vulgär, wenn sein Anwendung nicht im allgemeinen von Hinlänglichkeit und von Verachtung begleitet würde, die markiert gut das  geringste gewährte zu dieser „Welt“ in Anbetracht ihrer Unterschiede.

Die Angst vor dem Vergleich führt zum Entwürdigung von dem, was wir befürchten, und das, was wir befürchten, kommen manchmal vom Namen nur „der Kirche“, die wir tragen, indem sie uns Gott vertreten und ein gutes Bild von uns selbst geben will um nicht es diskreditierten das Bild, das wir von ihm haben. Die Einstellung ist sicherlich lobenswert, aber vergisst, dass die wirklich gute Einstellung darin besteht, unsere Fehler anzuprangern, wie jeder es eher machen müsste, als ihre Fehler stolz maskieren zu müssen, um sie Sagen reine zu können, und am Gott Bild. Über unsere anmaßend verwendet, um uns vor unserem geistigen Familie gut zu behaupten, immer einen Multiplikationsfaktor der Beklemmung geworden, bevor die Angst vor dem Verlust unserer Prestige, in irgendeiner Weise.

Wir finden so im Laufe der Geschichte einen Feind öffentlich Nummer einer,  einen Feind wieder, der durch eine beträchtliche Anzahl von Kirchen und Religionen oft für tödlich gehalten wurde, dass die Wissenschaft in General darstellt. Dieser Kampf der Religionen gegen Wissen ist nicht neu, und ohne es zu wollen jüngsten Kämpfe zu zitieren, fast jeder kennt die Probleme, die Leute wie Charles Darwin  oder Galileo  lebten, der bestätigt, dass die Erde drehte sich um die Sonne, und wurde aus diesem Grund von der Inquisition exkommuniziert, in der Tat Opfer für die Sache der antiprotestantische Politik.

Diese Kriege sind ohne Grenzen und somit heutzutage immer der bleiben Anhänger des Evolutionismus und andere der spontanen menschlichen Generation seit Adam und Eva, aufgrund der Tatsache, dass die Bibel enthält die ganze Zeit vor menschliche Bewusstsein ein paar Sätze völlig ausreichend, um die Gesamtheit der Sache zu äußern.  

Wir sind nicht hier, um die Wissenschaft auf Kosten der Religionen zu verteidigen, denn die Wissenschaft bestätigt einen Tag das, was sie manchmal am nächsten Tag widerspricht, die feststellt, dass sie sich getäuscht hat. Es ist jedoch in der Anerkennung ihrer Fehler in aller Wahrheit und Aufrichtigkeit, dass sie dann siegreich wird, was viel den Kirchen und Religionen fehlen, die so oft das Gegenteil machen, dass sie lehren.

Zweifellos, wenn wir ein wenig zu vertiefen das Verhalten dieser Wissenschaftler, die  beurteilt so oft Ketzer von vielen Religiösen, finden wir die Demut, ihre mögliche Fehler zu erkennen, die eine grundlegende Qualität ist, um Jesus im Glauben folgen! Finde Sie es nicht seltsam, für Leute, die sagen oft, dass Gott nicht existiert?

Dies könnte zu vielen religiösen scheinen ambivalent, zu denunzieren Fehler entstehen eine Vergangenheit nicht entfernt, aber Jesus sagte, gibt es bereits fast 2.000 Jahren "weil Kinder dieses Jahrhunderts in Bezug auf ihre Altersgenossen, die die Kinder des Lichts sind vorsichtiger sind."

Die "Vorsicht" mag auf den ersten Blick nicht auf diese Art der Haltung anzuwenden, und noch, wenn wir etwas über die Motivationen der einzelnen vertiefen, finden wir natürlich die Herkunft dieser Vorsicht.

Der Wissenschaftler in der Regel widmete sein Leben der Förderung, was er glaubt, ist richtig: lindern die Übel des Menschen auf dieser Erde leben. Es achtet daher gegenüber mehr, die eines oder mehrere zu entlasten, als seiner eigenen Herrlichkeit. Wenn es einen Fehler in einer seiner ersten Theorien findet, kein Zweifel, wie jeder Mensch, manchmal wird es versuchen, die nicht zu verteidigen verteidigen, sondern aus Achtung vor der menschlichen Person Bogen und demütig um seine erste Analyse zurückzukehren. Dieser wird klug, seinen Mitmenschen zu sein, als seine primäre Motivation ist das Wohl seiner Mitmenschen.

Ist es notwendig, nach vergleichen, dass die religiöse Haltung in seine eigenen Werte abgehärtet?

Wenn unsere tiefe Muster  ist eine bessere Erneuerung unserer Natur, in die Natur dieses Gottes von Liebe, so dass jeder in einer persönlichen Entwicklung, die wir gerne sehen genießen kann, dann kein Zweifel, wenn wir ein wenig Fehler, wir Tut Buße uns in das Bild des Königs David fallen. Wenn durch Nachteile, wir sind mehr verpflichtet, unser Ansehen die der wirkliche Fortschritt in Richtung des Herzens Gottes, werden wir ohne Vorsicht zu handeln, denn ohne Respekt für diejenigen, die Gott kann haben anvertraut uns.

Finden wir wieder in den Worten Jesu, der Führer zu wissen, in welche Richtung wir gehen müssen, weil er uns gesagt: Es ist ihre Früchte, Ihr werdet sie erkennen. Das ist warum, ohne in die Akzeptanz des Fehlers, in dem einige Wissenschaftler versehentlich eingeben können, wir sehen, wie bestimmte religiösen Kongregationen, die natürlichen Wahrheiten erkannt durch die Wissenschaft offen bleiben und wie viele andere, oft die meisten vehement in die totale Negation davon bleiben. Es ist sinnvoll, damit wir die Beziehung mit den vorstehenden Absätzen, um voll und ganz bewusst, dass die religiöse Sturheit, die so oft dämonisiert hat die Wissenschaft und was Ströme aus, war nichts anderes als die meisten fleischliche von einigen entwickelt werden, um ihre eigenen "sogenannten göttlichen Offenbarungen", ihre eigenen "Überlegenheit" in Bezug auf die anderen Kirchen oder Bedienstete spirituellen geltend zu machen, während diese "Enthüllungen" sie von Satan wegen ihrer eigenen fleischlichen Dimension diktiert worden war.

Der Mann ist so, und deshalb müssen wir wachsam bleiben, um die erkennen durch unsere fleischliche Natur Fallen, so viel wie, um wachsam zu bleiben, Fallstricke, die andere  führen uns durch ihre bloße Geschäfts- oder Firmenwerte, ohne die Hilfe des Gottes von Liebe. Es ist in der Demut des Gleichgewichts und keine Vorherrschaft von großer Herren, die Gott uns führen will.

Der Mann ist sicherlich schön an sich; Aber was dann der Menschheit in so erbärmlich Auftritte, wann werden wir Zuschauer bei all seinen Missetaten weltweit?

Das Beste ist immer in einem fleischlichen Dimension der Rivalität, so wird es immer kein Vergleich mit dem Ergebnis einer einfachen zurecht sein, eine einfache "gut", den gibt Gott in Demut und Fülle des Herzens, um sein Volk, um machen es Eroberer aller Not nach ihr tierischen Natur.